Leader introduction M.G.V. TOKYO LIEDERTAFEL 1925

M.G.V. TOKYO LIEDERTAFEL 1925

特定非営利活動法人(Non profit Orgnaization)

M.G.V. TOKYO LIEDERTAFEL 1925

男声合唱団東京リーダーターフェル1925

Leader introduction/Leitereinfuhrung

Hidekazu Himoto: Dirigent in Residenz

Er wurde 1954 in Tokyo geboren und absolvierte die Vokalmusikabteilung und die Dirigenteabteilung der Tokyo National University of Fine Arts and Music. Er studierte Vokalmusik bei Ryosuke Hatanaka, Tadahiko Hirano und Akio Okubo und Leitungsmethode bei Eiichi Ito, Nobori Kaneko, Masahisa Endo, Martin Mälzer und Koutaro Sato und hat den Ataka Preis erhalten, während er an der Universität studiert hat. Auf Einladung der Regierung Chinas hat er im Jahre 1984 in Peking, Xi’an und Shanghai dirigiert. 1985 hat er das “Silberbrückenkonzert” im Carnegie Saal geleitet, das zum 25. Jahrestag der Schwester-Stadtpartnerschaft zwischen Tokyo und New York feierlich aufgeführt wurde. Die Leitung bekam eine sehr gute Kritik in der New York Times.

In der Welt der Opern hat er im Jahre 1981 “Trauer” geleitet, die Mareo Ishikure komponierte, und die “Zauberflöte” im Jahre 1984. Er hat auch viele Opern an der Japan Opera Association, New National Theater usw. dirigiert. Im Bereich der Chormusik leitet er den Waseda University Glee Club, den Musashino Choir, den Tokyo Chorus, den Keio University Wagner Society Frauenchor, Aoyama University Green Harmony usw. Er hat auch viel Chormusik mit Orchester, wie zum Beispiel Händels Messias, Mozarts Requiem und Krönungmesse und Verdis Requiem aufgeführt. Als hochrangiger Dirigent war er für die Verbesserung der Qualität des Tokyo Philharmonic Chorus von 1990 bis 2007 mit allen Aktivitäten verwantwortlich. 2002 wurde er zum Dirigenten der TLT ernannt. Sein Instruktionsstil, seine Fähigkeit, die Konzentration der Mitglieder zu steigern, hat sehr für die Verbesserung der Singkunst der TLT beitragen. Er legt Wert auf das Lesen der Noten und der im Text verborgenen Szene. Mr.Himoto setzte mit großem Fleiß das um, was die musikalischen Werke ausdrücken. Von Zeit zu Zeit sang er selbst während des Einstudierens. Während der 6.Konzertreise der TLT nach Deutschland 2012 hat er japanische und deutsche Lieder auf dem Frankfurter Chorfest und den Konzerten in verschiedenen Städten geleitet, und hat “standing ovations” nach jedem Konzert erhalten. Im Januar 2014 erfolgte die Uraufführung der Oper “Misuzu” am Neuen Nationalen Theater, die auf seinem Entwurf beruht und von Sayaka Ishiguro komponiert wurde. Das Konzert wurde vom Publikum gut aufgenommen.

Zurzeit ist er der Dozent an der Tokyo National University of Fine Arts and Music, der Toho Gakuen College of Drama and Music, der Nikikai Opera Institute und der Sängerbildungsanstalt der Japan Opera Foundation. Außerdem ist er aktiv in der Jury für die Chorwettbewerbe und hält Vorträge in der Chor- und Chorleiter-Ausbildungsstätte. Er organisiert seine eigene Operngesellschaft.

常任指揮者  樋本 英一 (ひもと ひでかず)

Yoshihiko Iwasa: Dirigent

Er hat die Lehrmethoden der Chormusik von dem verstorbenen Herrn Hiroaki Araki, Herrn Shunji Aratani und die Führungstechnik von Herrn Shunji Aratani übernommen. Er ist als ein Leiter der Aurea Vox von Meiji Universität tätig und steht vielen anderen Chören zur Verfügung. Er ist in die TLT im Alter von 24 Jahren eingetreten, und hat bedeutend zur Musikalitätsverbesserung der TLT beigetragen. Er ist auch mit der 90-jährigen Geschichte der TLT vertraut. Außerdem ist er einer von denjenigen, die zur Entwicklung des Männerchors in Japan beigetragen haben.

Er steht im hohem Ansehen unter den Mitgliedern der TLT. Sein Leitungsstil, der seine Persönlichkeit widerspiegelt, vereinigt die Meinung unserer Mitglieder und hilft uns wohlklingende Musik aufzuführen. Er leitete sowohl ausländische Musik, wie zum Beispiel die Männerchorgesänge von Sibelius, Schubert und die Messe von Liszt als auch japanische Werke von Minoru Miki, Ryouhei Hirose, Osamu Shimizu, Takehiko Tada, Ikuma Dan, Ichiro Higo usw.. 2013 hat er “Ihatobu” uraufgeführt. Der Text dieses Werkes entstammt dem wohlbekannten Gedicht von Kenji Miyazawa. Die Musik wurde von Norio Suzuki komponiert und von Herrn Kikuo Ikeda in Auftrag gegeben. Er hat den Schwerpunkt auf die Lyrik gelegt und beeindruckt damit die Zuhörer.

Seine ausgezeichnete Leistung bei den drei gemeinsamen Konzerten in Seoul mit den Chören aus Japan und Korea ist legendär. Er erhielt hohes Lob von den Mitgliedern des Korea Männerchors und einen Stehapplaus im ausverkauftgen Konzertsaal. Auf der Konzertreise nach Deutschland im Juni 2012 hat er “Ainu no Upopo” aufgeführt und in verschiedenen Städten das Publikum zu Tränen gerührt.

Im Juli 2014 hat er den gemischten Chor, der aus 160 Sängern bestand, am “Minoru Miki Gedenkkonzert” geleitet und hatte großen Erfolg. Außerdem hat er im Oktober 2014 “Kurudando”, eine Kantate für gemischten Chor mit japanischen Instrumenten durch die Amami Melodie, im Konzert für das Ensemble der Vokalmusik und der traditionellen japanischen Instrumente geleitet. Mit seiner Führung hat er sich einen großen Ruf erworben. Zurzeit ist er ein Dirigent-in-Residenz des Männerchors “Liedertafel Silvaner 1995”, der aus Abgängern der TLT besteht. Der Ministerpreis und der Tokyo Gouverneur Preis wurde ihm im Silberchorfest zuerkannt. Er leitet auch den Tokorozawa Männerchor, den gemischten Chor der “Tokyo University of Marine Science and Technology” und” den Tokyo Women’s Medical University” usw..

指揮者  岩佐 義彦 (いわさ よしひこ)

Kiri Sato: Pianistin

Sie hat die Klavierabteilung der Tokyo National University of Fine Arts and Music nach Abschluss von ihren angegliederten Höheren Schule absolviert.  Sie hat auch das Program von der Orgelabteilung an derselben Universität vollendet.  Sie hat Leitung für das Klavier von verstorbener Kazuko Yasukawa und Susumu Umetani und für die Orgel von Reiko Shimada erhalten. Sie war als eine Ensemble-Pianistin aktiv als sie an der Universität studiert hat.  Sie ist jetzt eine hingebende Pianistin für die TLT.

Ihre Begleitung am regelmäßigen Konzert im Jahre 2013 für die “Liebeslieder”, die aus den von Richard Strauß komponierten Liedern bearbeitet werden, wurde gut erhalten in Bezug auf sowohl die elegante Süßigkeit der ursprünglichen Liedern als auch die Spiritualität und Kraft des Männerchors zu unterstützen.  Außerdem hat sie “Tokoshinani” (in Ewigkeit) dreimal begleitet, die von Norio Suzuki komponiert und gedichtet wird.  Dieses Stück wurde auf dem Sakata Konzert im September 2014, dem regelmäßigen Konzert in November 2014 und dem JAMCA Kansai gemeinsamen Konzert an Itami im Januar 2015 aufgeführt.  Ihre feine Klavier-Spiel hat das Publikum auf jedem Konzert fasziniert.  Zurzeit ist sie eine dauerhafte Pianistin für 11 Chöre wie Musashino Citizen Choir und Tokorozawa Mixed Chorus.  Sie ist mit vielen Chören als eine Spielerin für das Klavier und Organ tätig.

Häufig spielt sie mit der Vokalmusik, dem Pfeife-Schlagzeug und dem Saiteninstrument mit, und ist als eine Trainieren-Pianistin für die Opera und das Ballett und eine Tastatur-Spielerin für das Orchestra und die Blaskapelle aktiv.  Sie glänzt besonders in der frühen Stufe der Übung, um Ton zu bestätigen.  Sie liefert die Forderung des Leiters durch das Klavier zu jedem Part des Chors genau, aber klar gestützt auf ihrer reichen Erfahrung und sorgfältigen Musikinterpretation.  Sie ist eine zuverlässige Pianistin mit einer großen Anwesenheit für die TLT.
ピアニスト  佐藤 季里 (さとう きり)

Sumiya Utsushigawa: Bariton / Stimmbildner

1942 in der Mandschurei geboren. Seine Chorarbeit begann schon in der höheren Schule. Sein Musikstudium erfolgte dann an der Vokalmusikabteilung der Tokyo National University of Fine Arts and Music. Er studierte mit Teiichi Nakayama und erhielt den Ataka Preis. Er wurde zum Solosänger der Universität für die Aufführung des Messiah und des Yomiuri Neuling Konzerts gewählt.

Es erfolgte der Wechsel vom Bass zum Bariton, während er unter der Leitung von R.Ricci studierte. Das hat ihm den Ansporn gegeben, seine stimmliche Ausbildung bis zum heutigen Tage fortzusetzen.

Während der Graduierung hat er als Stimmbildner gearbeitet und gleichzeitig als Student von Nikikai studiert. Danach ging er nach Italien. Nachdem er hauptsächlich unter L.Bellon in Mailand studierte, kehrte er nach Japan zurück. Er hat wieder als Stimmbildner und Gesangssolist angefangen und unterwies viele Chöre und Sänger. Einer der Chöre hat den ersten Preis auf dem nationalen Chor-Wettbewerb mehrere Male hintereinander erhalten. Seine Gesangstechnik und seine warme, ausgezeichnete Stimme haben den Chor der TLT geformt.

Infolge seiner wissenschaftlichen Gesangsstudie hat er die erste vollständige akademische Literatur des Begriff-Wörterbuchs von Cornelius Ried übersetzt und hat es 2005 veröffentlicht. Er schreibt jetzt das vollständige Nachschlagewerk für die Methode von F.Fusler, von dem gesagt wird, die Bibel der Belkanto-Singen-Methode zu sein. Das wird 2015 veröffentlicht.

ヴォイストレーナー  移川 澄也 (うつしがわ すみや)